HHO Gas, Browns Gas, Knallgas, H2 Injection Gas
Aus Wasser wird Wasserstoffgas und Sauerstoffgas, auch bezeichnet als Wasseraufspaltung durch Elektrolyse.

Erfinder
Bereits im Jahre 1839 entdeckte Christian Friedrich Schönbein und Sir William Grove das heute bekannte Wasserstoffverfahren. Da andere Energieträger bekannt als fossile Brennstoffe so günstig waren, wurde das Wasserstoffverfahren nicht weiter verfolgt. Erst mit dem Eintritt in das Zeitalter der Raumfahrt wurde insbesondere der Wasserstoffbereich weiter entwickelt und genutzt.

Technik zur Erzeugung von HHO-Gas
Das richtige Wasserstoff-Gas kann nur mit der richtigen Technik erzeugt werden. In der Vergangenheit wurden zahlreiche technische Varianten sowohl gebaut wie auch getestet.
 
Bei allen Variationen die es bis heute gibt, dienen die alten Grundlagen und Patente. Denn hieraus ergibt sich das Grundprinzip und nach diesem Grundprinzip entsteht auf der Basis der Elektrolyse HHO-Gas, im Verhältnis 66% Wasserstoff und 33% Sauerstoff.

 

Browns Gas, HHO-Gas
Unter Anpassung der Technik gilt Samuel Brown auch als Erfinder des Browns-Gas. Er war Ingenieur und der Erste der einen Motor mit Wasserstoffantrieb entwickelte. Er ist der Vater der Gasturbine, die in der Zeit 1825-1835 entwickelt wurde. Im wesentlichen setzte er das Wasserstoff-Gas für einen Motor ein der 8.800 cm³ Hubraum hatte und 4 PS entwickelte. Mit dieser Maschine trieb Brown Boote und Flusskähne an und in der Tat erzielte er bereits Flussaufwärts 8 Meilen die Stunde.

 

 

H2 Injection Gas
Auf der Grundlage einer Idee haben wir 2004 den Grundstein für eine Entwicklung im Wasserstoffbereich gelegt. Auf der technischen Basis HHO bzw. Browns-Gas entstanden erste Generatoren. Sehr schnell wurde aber deutlich, dass der Wirkungsgrad bei dieser Technik nicht besonders effizient ist. Erst 2 Jahre später entstand der Durchbruch für eine Technik mit der es möglich war, ein Kosten-Nutzen-Verhältnis zu haben. Fast rein zufällig stellten wir fest, dass die Generatoren eine höhere Mischgas-Ausbeute haben, wenn das Ausgangsmaterial also Wasser, sehr hochwertig ist. So entstand im Laufe der Zeit ein spezielles Wasser, das für die Generatoren eingesetzt werden kann. Wir empfehlen heute für alle Generatorentypen H2 Injection Wasser, unabhängig von HHO- oder Browns-Bautypen. Das Ergebnis von H2 Injection Wasser ist, dass das entstehende Mischgas sehr effizient ist. Qualität und Menge sind stark abweichend vom herkömmlichen Verfahren.

 

Aus H2 Injection Wasser entsteht H2 Injection Gas.

 

Barcode:

0742832720434  BGI

0742832732413  INDU

Verbrauchsabsenkung
bis 20 %
für Dieseltechnik!

KKW 2400,

Energie Ergänzungssystem,

für Anlagen

bis 400 kW Heizleistung!